Am 13.02. 2022 um 19:10 Uhr präsentierte uns Deutschen in der Heute-Sendung (nicht zu verwechseln mit der Heute-Show von Oliver Welke) einen von 144 Millionen Russen. Ein hochkarätiger investigativer Journalist, wie man heute diese Kategorie nachforschender Reporter nennt, fand diesen Mann im Zentrum der russischen „Meinungsdiktatur“ in Moskau. Diesem aktuellen Bericht aus Moskau ist nicht zu entnehmen, wie lange der ZDF-Reporter brauchte, um einen Russen auf der Straße zu finden, der einen griffigen Satz für die Beschreibung von Putin formulierte, auf die das Heute-Nachrichtenteam im 2000 km entfernten Deutschland sehnlichst wartete.

Stolz konnte jetzt sehr zentral zwischen der Wahl des neuen Bundespräsidenten und den Ergebnissen der Olympiade dem deutschen Millionenpublikum dieser Satz eines echten Russen präsentiert werden: „ Von Putin ist nichts Gutes zu erwarten, er hat völlig den Verstand verloren.“ Dieser Heute-Beitrag dient mir als Steilvorlage für die Frage: „Hat das  ZDF-Heute-Team“ vom 13.02. 2022 völlig den Verstand verloren?“

Lügenpresse ist fast noch ein Kosewort für diese Form des Journalismus eines heruntergekommenen deutschen Nachrichtensenders, wie dem ZDF. Statt das Rückgrat zu haben, aus den eigenen ZDF-Reihen jemand zu finden, der bereit ist dieses Meinungsbild von einem Staatsmann des russischen Volkes abzusondern, entsenden sie stattdessen teure Korrespondenten in die Welt auf „Meinungsjagd“, nur um z. B. die ohnehin schon vorhandene Einstellung zu Russland und ihres frei gewählten Präsidenten mit Meinungen aus dem betroffenen Volk zu unterfüttern. Dies ist eine Form widerwärtigen Nachrichten-Journalismus, wie wir ihn fast täglich im ZDF erfahren dürfen. Diese Masche, mit Einzelvideos und Einzelmeinungen „aus dem Volk“ soll uns suggerieren, dass das ZDF daran interessiert sei objektiv ein Meinungsbild der Gesellschaft abzubilden, dass es „ein Ohr für das gemeine Volk“ hat.

Die derzeitige Medienberichterstattung über Russland ist verzerrt und extrem einseitig.

 Sie gleicht sich immer mehr der Form an, wie wir sie von autokratischen Gesellschaften her kennen. Beim Lesen dieser aggressiven „haut den Putin-Parolen“ kann man sich des Gefühls nicht erwehren, es wird ein russischer Angriff auf die Ukraine herbeigeredet.

Lügen in der Presse kann man gelegentlich mit Fakten widerlegen. Manipulationen in der Presse hingegen sind viel heimtückischer und das Aufzeigen ihrer Mechanismen deutlich schwieriger. Dieses Problemfeld wird uns insgesamt hier im Forum generalkritik.de noch lange beschäftigen. Die Zeit, für das Kommentieren dieses „ZDF-Heute-Falls“, könnte man sich eigentlich sparen. Erst die Möglichkeit daran beispielhaft aufzuzeigen wie das deutsche TV-Nachrichtenwesen von „A“ wie ARD-Tagesschau bis „Z“ wie ZDF-Heute“ funktioniert, macht die Befassung mit diesem Beispiel sinnhaft. Anders ausgedrückt ist dieses völlig aussagelose Video eines Befragten von 144 Millionen Russen das Beispiel einer Strategie, wie wir ideologisch Tag für Tag indoktriniert werden – Tag für Tag. Selbst wenn wir glauben es zu bemerken, bleibt bei den Millionen von Zuschauern immer irgendetwas von Manipulationen der o. g. Art hängen. Besser wäre erst gar nicht einzuschalten oder Nachrichten per Videostream zu schauen. Letzteres bietet die Möglichkeit bei Themen mit hohen Manipulations-Möglichkeiten auf Schnelldurchlauf zu schalten. Am Ende bleiben dann aber vielleicht nur noch die nicht manipulierbaren Lottozahlen übrig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert